Backofen Pyrolyse & Backofen Katalyse




Backofen & Ceranfeld Infos

Backofen Pyrolyse und Backofen Katalyse sind jeweils Arbeitsprozesse selbstreinigender Backöfen.

Die Grundidee ist, dass dem Verbraucher mühsames Backofen Reinigen erspart bleibt, indem sich der Backofen selbst säubert.

Nachteilig ist, dass Backofenmodelle mit eingebauter pyrolytischer oder katalytischer Reinigung in der Anschaffung teurer sind, als Modelle ohne Selbstreinigungsfunktion.

Weitere Details erhalten Sie im nachfolgenden Artikel.




Pyrolyse

Pyrolyse oder pyrolytische Reinigung eines Backofens beschreibt den Vorgang, bei dem ein Backofen so stark erhitzt, dass organische Verbindungen (Essensreste & Verschmutzungen) innerhalb des Backofens zerfallen.

Anschließend können die Zerfallsprodukte in Form von Asche aus dem Backofen gewischt werden.

Anders als bei einer Verbrennung ist keine extra Sauerstoffzufuhr notwendig.

Die Temperatur während einer Pyrolyse beträgt zwischen 500 und 600 °C bei einer aufgebrachten Leistung von bis zu 3000 Watt.

Die Backofen Pyrolyse wird entweder mithilfe eines integrierten Programms gestartet, welches zeitabhängig ist (1,5 - 3 Stunden pro Zyklus) oder automatisch gesteuert (abhängig vom Grad der Verschmutzung).

Was gibt es zu beachten?

Es ist wichtig, sich die Angaben des Herstellers bezüglich der Pyrolysefunktion in der Backofenanleitung genau durchzulesen.
Gegebenenfalls müssen Schienen und Backbleche vor der Backofen Pyrolyse herausgenommen werden. Diese sind dann natürlich von Hand zu reinigen.

Während des Vorgangs lässt sich der Backofen ab einer Innentemperatur von 300 °C nicht mehr öffnen.
Gröbste Verunreinigungen sollten deshalb bereits vor dem Prozess aus dem Backofen entfernt werden.

Nach der Pyrolyse ist es wichtig, den Backofen auskühlen zu lassen und ihn und die Küche danach gut zu lüften. So können entstandene chemische Substanzen entweichen.

Vorteile

Bei der pyrolytischen Reinigung wird der Backofen auch in ansonsten unerreichbaren Ecken sauber.

Der aufzubringende Zeitaufwand beträgt höchstens 5 Minuten.

Darüber hinaus kann auf den zukünftigen Kauf von Backofenreinigern verzichtet werden. Das bedeutet weniger Abfall und weniger eingesetzte Chemie, was nicht nur gut für die Umwelt, sondern vor allem auch für die eigene Gesundheit ist.

Zusätzlich sind Pyrolysebacköfen besser wärmegedämmt als herkömmliche Öfen und verbrauchen beim normalen Backen und Garen weniger Energie.




Nachteile

Die Backofen Pyrolyse verbraucht extrem viel Energie (2,5 bis 9 kWh) und sollte deshalb nur bei starker Verschmutzung des Backofens verwendet werden.
Ein Reinigungszyklus kostet je nach Dauer zwischen 1 und 2 €.

Weiterhin sind Backofenmodelle mit Pyrolysefunktion teuer in der Anschaffung.

Katalyse

Die Oberflächen im Innenraum eines Backofens mit katalytischer Reinigungsfunktion sind mit einer speziellen Beschichtung veredelt.

Diese Beschichtung beinhaltet Katalysatoren, welche bewirken, dass Lebensmittelrückstände bereits während des Garprozesses bei 200 bis 300 °C zu Wasser und CO2 verdampfen.

Gegenüber Scheuermilch, harten Schwämmen und bestimmten Backofensprays ist die Katalyse-Beschichtung recht empfindlich und muss mit großer Sorgfalt behandelt werden.

Preislich gesehen sind Backöfen mit Katalysefunktion ca. 200 € günstiger, als Pyrolysebacköfen.

Weiterführende Links: